Inneres Kind

Die Bezeichnung „inneres Kind“gibt es seit vielen Jahren und ist irreführend. Das innere Kind ist ein Seelenanteil, der höhere mit niederen Entwicklungsstufen verbindet. Einen Informationsfluss herstellt. Das Bewusstsein informiert und von ihm Informationen weiterleitet. Wäre es tatsächlich ein Kind, stellte sich die Frage nach dem Alter.

Mit einem Zweijährigen müssen sie schließlich anders kommunizieren, als mit einem Fünfjährigen, einem Zehnjährigen.

Dieser Anteil ist hochgradig leistungsfähig und kompetent. Es wartet nur darauf wahrgenommen zu werden und gezielt Aufgaben zu bekommen. Und dafür angemessen gewürdigt zu werden. Es will geliebt werden, wie alle anderen Anteile auch.

Gleichzeitig gibt es ganz viele Kinder, die auch direkt angesprochen werden können.

Wir können sie wahrnehmen, mit ihnen sprechen und ihnen geben, was sie brauchen.

Das innere Kind vermittelt zwischen diesen Seelenanteilen und dem Bewusstsein, eine Art Regisseur. Es weiß, was jetzt dran ist, was sie brauchen. Diese Anteile Ihres Selbst können im Kindesalter sein, aber auch längst erwachsen.

Wenn sie die neuen Informationen zum 32 jährigen bringen sollen, merken sie, dass dieses IWissen nicht von einem Kindwesen kommen kann.