Das heißt, sie können aufhören zu glauben, ein Therapeut muss da was wegmachen. Hoffentlich gelingt dem das. Statt eine vermeintliche Störung zu messen und zu fragen, ist es schon soweit? können sie auch fragen, wo geht es hier zu mehr Glück?

oder

Wir alle leben immer wieder auf eine Art, die unserem Wesen widerstrebt – unbewusst.

Unser Selbst stört sich dann schließlich so sehr, dass es mit Leistungsverweigerung oder Blockade reagiert. Begreifen wir

aber unser Selbst als Störung, werden diese noch intensiviert. Was hilft ist Kommunikation.

Bei Kriegsparteien im Fernsehen ist uns das Sonnen klar. Das innere Kind kann Ihnen helfen, das, was Ihnen möglicherweise allgemein klar ist, konkret zu entdecken und zu integrieren, höher zu entwickeln. Diese Störungen verweisen auf ein Entwicklungsbedürfniss. Ohne Störung keine Entwicklung, keine Lebendigkeit.

Dafür gibt es in jedem Menschen Spielraum. Er will gesucht und

weiter|zurück